Kosmetik selber machen - so einfach geht's

Kosmetik selbermachen ist wirklich nicht schwer. Wenn Sie gerne kochen oder backen, dann werden Sie schnell merken,dass es sich nicht groß von diesen Tätigkeiten unterscheidet.

Sie benötigen eine relativ genaue Waage, denn unsere Mengen bewegen sich im Gramm-Bereich und darunter, einen Mixer, Laborgläser oder Marmeladegläser und schon kann es- natürlich mit einem guten Rezept losgehen. Sie machen sich ab nun vom Shampoo über Lippenstift bis hinunter zur Fußcreme alles selbst - in Ihrer gewählten Wirkungsweise, Konsistenz, Farbe und Duft - genau so, wie Sie es wollen.

Unsere Rezepte - Aktuell

Pflegende Cremespülung

Publiziert am 16.11.2018 13:23, von Kosmetikmacherei

Für ein gepflegtes, seidiges und leicht kämmbares Haar.

Fettphase

  • 5 g Kurquat
  • 2,5 g Cetylalkohol
  • 5 g Mangobutter

Wasserphase

  • 90 g Bambushydrolat
  • 1 g Sorbit
  • 2 g Elastin Pulver

Wirkstoffe

  • 2 g Klettenwurzel Extrakt
  • 2 g Birken Extrakt
  • 1 g Vithaar
  • 2 g Keratin
  • 1 g Weizenprotein
  • 10-20 Tr. Duft
  • 4 g EcoKons oder 10 Tr. Paraben K


Zubereitung

Alle Zutaten die unter der Fettphase stehen in ein Becherglas einwiegen und schmelzen.

Alle Zutaten der Wasserphase ebenso erhitzen und zu der heißen Fettphase gießen und ca. eine Minute kräftig mixen bis eine homogene Masse entstanden ist.

Die noch recht warme und daher flüssigere Spülung in eine Lotionflasche abfüllen.

Die gefüllte Lotionflasche in ein kaltes Wasserbad stellen und immer wieder schütteln, bis diese auf handwärme abgekühlt ist.

Direkt in die lauwarme Cremespülung die Wirkstoffe, den Duft und die Konservierung geben, gut verschließen und wieder schütteln.

Sprudelbomben

Publiziert am 07.01.2019 08:35, von Kosmetikmacherei

Gerade zur Winterzeit tut ein wohltuendes und entspannendes Bad besonders gut.
Noch schöner ist es, wenn es in der Wanne auch noch sprudelt.
Sprudelnde Badebomben sind eine schöne Geschenkidee oder Sie tun sich einfach selbst damit etwas Gutes!

Zutaten


  • 50 g Natron
  • 25 g Speisestärke
  • 30 g Zitronensäure
  • 15 g Distelöl
  • 5 g Fluidlecithin BE
  • 1 g Seifenfarbepulver

Achtung: Keine flüssigen wasserlöslichen Farben verwenden, sonst geht es mit dem "sprudelbrizzeln" schon vorher los.


Zubereitung


Natron, Speisestärke, Zitronensäure und Seifenfarbepulver in einer Schüssel gut miteinander vermengen. Distelöl, Fluidlecithin BE und Duft dazu geben,
und jetzt vorsichtig mit den Händen (ev. Einweghandschuhe verwenden) in die trockene Masse untermischen und alles gut mit einander verkneten.

Das Ganze sieht nun noch immer rieselfreudig aus aber machen Sie mal die Probe und fromen Sie die Masse in der Faust - das geht doch schon recht gut.

Mit den beiden Acrylhalbkugeln nun eine Kugel formen (pressen), nicht aneinander reiben! Den Überschuss zwischen den Kugelhälften mit dem Finger abstreifen.
Vorsichtig lösen und danach mit Alkohol besprühlen. Das gibt Halt und Leuchtkraft.

Am besten einen Tag auf Küchenkrepp lagern und trocknen lassen. Danach als Geschenk in Cellophansäckchen verpacken.

Sie können auch andere Formen anstatt der Kugel verwenden, in diesem Fall jedoch bitte nur starre Förmchen (z.B. Eiswürfelformen) verwenden, Silikon ist zu weich und die Festigkeit wird dadurch nicht erzielt.



Rezepte lesen und verstehen

Publiziert am 29.03.2016 16:39, von Martin Gartner

Im Folgenden erfahren Sie, wie unsere Rezepte zu verstehen sind.

Die Bestandteile ("Phasen") einer Creme bzw. Lotion:

  • Fettphase:
    darunter versteht man Öle, Wachse, Konsistenzgeber und Emulgatoren, die zusammen abgewogen und erwärmt werden! Es ist Absicht, dass die Öle in Gramm angegeben sind, so benötigen Sie nur die Waage und nicht zusätzlich noch einen Messbecher!
  • Wasserphase:
    Sie besteht wahlweise asu Hydrolaten, Pflanzewasser, destilliertem Wasser, Tees und oft einem Teil der wasserlöslichen Wirkstoffe, die nicht hitze empfindlich sind.
  • Wirkstoffphase:
    wie der Name schon sagt, fallen darunter alle Wirkstoffe, Extrakte, auch ätherische Öle und Parfumöle.
  • Konservierung:
    zur besseren Übersicht wurde in den Rezepten die Konservierung auch noch extra hervorgehoben, sie ist aber keine eigene Phase und wird bei den Wirkstoffen angegeben.


Die Herstellung einer Creme:

  • Die Fettphase anfertigen: Öle, Konsistenzgeber, Emulgatoren zusammen im Wasserbad langsam erwärmen oder im feuerfesten Becherglas direkt am Herd schmelzen und beiseite stellen.
  • Die Wasserphase separat auf ca. 50-60°C erhitzen, aber nicht kochen.
  • Das warme Wasser unter ständigem Rühren langsam in die Fettphase einrühren bis eine emulgierte Mischung entstanden ist.
  • Unter ständigem Rühren auf Handwärme abkühlen lassen. Das Abkühlen geht schneller, wenn man die Mischung in ein kaltes Wasserbad stellt und weiterrührt.
  • Die Wirkstoffe jetzt in die lauwarme Creme einrühren.
  • Die Creme in gut gereinigte Tiegel oder Flaschen abfüllen. Etiketten schreiben mit Inhalt, Datum und ev. Verfalldatum.