Regenerierende Nachtcreme

Publiziert am 19.02.2018 14:53, von Kosmetikmacherei

Fettphase

  • 4 g Emulgance
  • 2 g Bienenwachs
  • 2 g Viscogel
  • 12 g Mischung aus Distel- & Erdnussöl

Wasserphase

  • 60 g Rosenhydrolat
  • 0,5 g Sorbit
  • 0,5 g Allantoin
  • 1 g Niacin

Gelphase

  • 5 g Sensoil
  • 0,5 g Kieselsäure
  • 0,5 g Hyaluronsäure Pulver

Wirkstoffe

  • 4 g Glycerin
  • 15 Tr. Vitamin E
  • 2 g Avocadon
  • 1 g Liposomenkonzentrat
  • 3 Tr. äth. Muskatellersalbeiöl
  • 3 Tr. äth Weihrauchöl
  • 3 Tr. äth. Geraniumöl
  • 10 Tr. Paraben K oder 4 g Aquakons/EcoKons


Die Zutaten der Fettphase wie gewohnt in ein Becherglas einwiegen und am Herd schmelzen.

Die Zutaten der Wasserphase ebenfalls in ein zweites Becherglas einwiegen und erwärmen.

Die warme Wasserphase zu der geschmolzenen Fettphase gießen und kurz durchrühren.

Nun in einem dritten Becherglas die Zutaten der Gelphase zu einem dünnen Brei verrühren. Diesen Brei zu der Creme dazugeben und auf Handwärme kalt rühren. Stellt man das Becherglas in ein kaltes Wasserbad (eventuell sogar Eiswasser) und senkt die Temperatur dadurch sehr rasch, wird die Creme dicker und kompakter.

In die kühle Creme die übrigen Wirkstoffe, den Duft und die Konservierung dazu und in einen Tiegel abfüllen.

Nach Wunsch können hier noch weitere (AntiAging-) Wirkstoffe eingerührt werden.


Kleiner Tipp:

Umso hochtouriger diese Rezeptur gerührt wird, desto kompakter wird die Creme - ebenso das rasche Abkühlen, macht die Creme fester. Dies ist typisch für Rezepturen mit Viscogel.