IMWITOR 375

Publiziert am 05.10.2018 11:12, von Kosmetikmacherei

Imwitor 375 lässt sich auf 3 unterschiedliche Arten verarbeiten. Diese haben wir hier kurz erklärt:

Da ist erstens die „klassische“ Methode möglich – Emulgator in der Fettphase einschmelzen und diese mit der heißen Wasserphase verbinden. Dann wie gewohnt in ein kaltes Wasserbad stellen und die Emulsion kaltrühren.

Die zweite Möglichkeit ist, auch hier den Emulgator mit der Fettphase zu schmelzen und nur mit einem Teil (ca. die Hälfte) der heißen Wasserphase zu emulgieren. Die restliche Menge der Wasserphase, wird nicht erwärmt und anschließend Schluck für Schluck der Emulsion zufügt – somit fällt das kalte Wasserbad, um die Temperatur der Emulsion zu regulieren, weg.

Die nächste und dritte Herangehensweise besteht in der Kaltverarbeitung – Imwitor 375 mit den Ölen mischen und anschließend die kalte Wasserphase zufügen und gut mixen. Bessere Ergebnisse sind jedoch im Heißverfahren entstanden.


Rahmenrezeptur für eine Creme
Fettphase: Wasserphase:
10 g Öl 32 g Hydrolat
2,5 g Butter
1 g Cetylalkohol oder Wachs
0,3 g Gelbildner
1,5 g Imwitor


Diese Rezeptur kann mit den beiden ersten Rührmethoden hergestellt werden und eignet sich für einen Cremetiegel.

Rahmenrezeptur für ein Cremegel bzw. Lotion
Fettphase: Wasserphase:
10 g Öl 35 g Hydrolat
2,5 g Butter
0,3 g Gelbildner
2 g Imwitor


Diese Rezeptur kann mit den beiden ersten Rührmethoden hergestellt werden und eignet sich für einen Pumpspender oder Lotionflasche.